Steve Bannon: Kryptowährungen bedeuten „wahre Freiheit“

Steve Bannon, ehemaliger Berater des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, hat sich über das Potenzial von Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie geäußert.

Bannon sprach bei der Veranstaltung „Weltwoche on the Road – Steve Bannon“ in Zürich über den Einsatz Blockchain in und außerhalb der Finanzwelt.

Während seiner Rede als Teil seiner Tour durch Europa nannte er Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie „das Herz“ der populistischen Bewegung in der Schweiz.

Bannon ist der ehemalige Geschäftsführer von Breitbart, einer Nachrichten- und Meinungswebsite, die oft als rechtspopulistisch eingestuft wird. 2016 half er Donald Trump bei seinem Wahlkampf. Danach arbeitete er für das Weiße Haus, wechselte jedoch schon wenig später wieder zu seiner Position bei Breitbart. Als Gerüchte in den Umlauf gerieten, dass er einer der Informanten für das Buch „Fire and Fury“ war, musste er von seinem Posten zurücktreten.

Kryptowährungen böten die Möglichkeiten, der Kontrolle durch die Elite zu entfliehen. Er sagte:

„Wir nehmen den Zentralbanken die Kontrolle. Das wird uns wieder Macht geben … wenn man Kontrolle über die Währung hat, wenn man Kontrolle über seine Daten hat, wenn man Kontrolle über seine Staatsbürgerschaft hat, dann hat man wahre Freiheit.“

Englische Originalversion

Image via Unsplash

 

Check Also

Indien im Zwiespalt: (K)ein Verbot für Kryptowährungen?

Indien ist im Zwiespalt. Während an einem Gesetz für die Regulierung von Kryptowährungen gearbeitet wird, sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.