Coinbase: Große Nachfrage führte zu Komplikationen bei Bitcoin Cash

Startup und Kryptowährungsbörse Coinbase gibt der großen Nachfrage an Bitcoin Cash die Schuld für die Startprobleme der Kryptowährung auf der GDAX Plattform.

Seit dem 20. Dezember ist der Kauf der digitalen Währung möglich. Damals mussten die Betreiber den Verkauf von Bitcoin Cash für einige Stunden einstellen, da es zu technischen Schwierigkeiten kam.

Manager Adam White erklärte, dass rund 90% der Anfragen zu dieser Zeit Bitcoin Cash betrafen. Er schrieb:

„Wir mussten den Handel von BCH–USD aufgrund von schwerwiegenden Schwankungen, die durch eine große Marktnachfrage bedingt wurden, welche zu einer unzureichenden Liquidität führte, einstellen.“

Die niedrige Liquidität führte auch zu einer enormen Preissteigerung, welches kurzzeitig in einem Preis von 9500 Dollar resultierte.

In nur 2 Minuten und 40 Sekunden gingen 4000 Kaufaufträge bei der Börse ein. Trotz „bester Bemühungen für einen fairen und geordneten Markt“ verlief die Markteinführung nicht wie erhofft, stellte White klar.

Gerüchte über Insiderhandel innerhalb des Unternehmens tauchten außerdem über die Markteinführung der neuen Währung auf. White klärte auf:

„Am 13. November 2017 wurden die Angestellten über unsere Entscheidung der Markteinführung von BCH in Kenntnis gesetzt. Seitdem wurde ihnen explizit der Kauf und Verkauf von BCH verboten. Allen Angestellten wurde es untersagt, diese Informationen an andere außerhalb von Coinbase weiterzuleiten.“

Kurz nach der Markteinführung erklärte das Unternehmen, näher zu untersuchen, ob gegen die Richtlinien verstoßen wurde.

Englische Originalversion

Check Also

Lighthouse – die neue dezentrale Plattform für Crowdfunding

Kreative Köpfe aufgepasst, es gibt eine neue dezentrale Plattform für das Crowdfunding von Projekten. Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.